Märchenpädagogik

Rezension

Taschenlampen-Dia-Projektor: Suska, Monika (Illustration): Kleine Märchen-Dia-Show.

Märchendiashow
Ausstattung: Minidiaprojektor in Taschenlampenform mit drei Märchenvorlagen.

Inhalt: Die kleine Märchendiashow besteht aus einer ca. 12 cm langen Taschenlampe (inkl. Batterie) und Projektionsvorlagen zu drei verschiedenen Märchen mit jeweils 8 Bildern.

Kurzbewertung: Eine schöne Idee, die Kinder begeistert. Preislich angemessen bietet es eine nette interaktive Vorlage für gemeinsame „Erzählstunden“ vorm Zubettgehen.

Rezension
Märchen und batteriebetriebene Technik, kann das gutgehen? Es kann, denn es kommt, wie so oft, auf die richtige Verwendung an. Und dieses kleine Präsent ist einfach wunderbar: ein Mitbringsel, das Kinder im Märchenalter begeistern wird. Es ist bestens dazu geeignet, ihnen vorm Zubettgehen ein Märchen zu erzählen und dabei die passenden Bilder an die Wand zu werfen.

Die Taschenlampe ist praktisch und einfach bedienbar. Man legt eine der drei Märchen-Bilderscheiben ein, knipst sie an, dreht ggf. vorn am Rädchen das Bild scharf und schon kann das Erzählen beginnen. Man hat die drei Märchen „Hänsel und Gretel“, „Rotkäppchen“ und „Schneewittchen“ zur Auswahl. Gehen Sie davon aus, dass sie gleich alle drei Märchen erzählen müssen!

Die Grafiken der Dias sind nett gemacht und folgen dem Original-Handlungsablauf der Brüder Grimm. Man kann zum Beispiel auch mit dem Kind die Bilder beschreiben und deuten und sich gemeinsam an das Märchen erinnern. Das Schöne ist, dass man sich dabei zusammen ins Bett kuscheln kann und sich die Märchen gegenseitig erzählen kann, indem man die Bilder an der Wand oder der Decke betrachtet.

Schade ist, dass nur drei Märchenerzählscheiben vorhanden sind und man bisher keine weiteren dazukaufen kann. Acht Bilder sind für komplexere, handlungsintensivere Märchen manchmal auch etwas wenig. Bei „Schneewittchen“ wird das zum Beispiel dadurch deutlich, dass die sieben Zwerge erst bei Schneewittchens gläsernem Sarg vollständig „auftreten“. Zudem wäre es schön gewesen, wenn das Anfangsbild entsprechend markiert wäre, weil man erst die Bilder sichten muss, um das Anfangsbild zu ermitteln.

Wenn Sie die Dia-Show also für eine gelungene Märchen-Präsentation nutzen wollen, dann sollten Sie dies zuvor einüben, das Anfangsbild vorher richtig einstellen und sich die Abbildungen zuvor ungefähr einprägen.

Fazit: Ein tolles kleines Geschenk für Kinder und Eltern mit Kindern von etwa 3-9 Jahren. Für mich das erste batteriebetriebene Märchenspielzeug, das mich wirklich überzeugt. Hoffentlich gibt es bald noch weitere Märchenerzählvorlagen!


Alle Rezensionen auf einen Blick

  • Taschenlampen-Dia-Projektor: Suska, Monika (Illustration): Kleine Märchen-Dia-Show. (2017)

  • Märchen-Spiel: Heel, Jürgen (Spielautor), Nicola Berger (Texterin) und Monika Suska (Illustration): Meine kleine Märchen-Memo-Box. (2017)

  • Buch: Peitz, Christian: Hundert Fragen an Dornröschen. Anregungen für Gespräche und kreatives Schreiben mit Kindern. (2017)

  • Buch: Greiner-Burkert, Barabra und Karin Wedra: Mit Märchen die Natur erleben. Geschichten, Spiele und Lieder durch das Jahr. (2017)

  • Buch: Gernet, Katharina: Mein Märchen-Buch in Leichter Sprache. 6 Märchen der Brüder Grimm. (2017)

  • Buch: Gernet, Katharina: Märchen erzählen in Leichter Sprache. Das Praxisbuch. (2017)

  • Buch: Osuji, Wilma: Die 50 besten Märchenspiele (2015)

  • Warner, Marina: Es war einmal. Die Magie der Märchen. Erste Auflage Stuttgart 2017 (2014)

  • Buch: Behnke, Andrea: Oma war eine Seeräuberin (2014)

  • Buch: Der Märchenbrunnen. 12 Märchen der Brüder Grimm (2014)

  • Buch: Anderski, Christa: Wundersame Märchen 1 (2014)

  • Buch: Schieder, Brigitta: Erzähl mir doch ein Märchen. 60 wertvolle Märchen für Kita und Grundschule. 2. Aufl. (2014)

  • Buch: Christian Peitz: Kindheit - Heldenzeit (2014)

  • Buch: Flöthmann, Frank: Grimms Märchen ohne Worte. 3. Aufl. (2013)

  • CD: Christian Peitz: Rumpelstilzchen schlägt zurück. (2013)

  • Angelika B. Hirsch: Stroh zu Gold spinnen. Rumpelstilzchens Sitz im Leben. (2013)

  • BluRay: Sechs auf einen Streich: König Drosselbart, Frau Holle, Der gestiefelte Kater. (2013)

  • Buch: Günter Lange (Hrsg.): Märchen – Märchenforschung – Märchendidaktik. 3. Aufl. (2012)

  • Buch: Christian Peitz: Märchen für die Bühne. Stücke und Ideen für viele Anlässe. (2012)

  • Buch: Koppehele, Gabi: Handbuch Märchen, Basiswissen zur zeitgemäßen Gestaltung von Märchen. (2012)

  • Buch: Koppehele, Gabi: Märchen erleben mit Kindern von 1-3 Jahren. Erste altersgemäße Begegnung mit bekannten Märchen. (2011)

  • Buch: Koppehele, Gabi: Unterwegs im Märchenland. Neue Projekte für das Kindergartenjahr. (2010)

  • Buch: Steffen Martus: Die Brüder Grimm. Eine Biografie (2009/2013)

  • Buch: Michael Sahr: Zeit für Märchen. Kreativer und medienorientierter Umgang mit einer epischen Kurzform. 2. Aufl. (2007)

  • Buch: Ute Fenske (Hrsg.): Rund um Märchen. Kopiervorlagen für den Deutschunterricht. 1. Aufl. (2006)

  • Buch: Fleischhauer, Dieter: Tommis Erlebnisse im Märchenland. (1998)

  • Buch: Brockert, Siegfried und Gisela Schreiber: Heilende Märchen für Kinder und Eltern. (1997)

  • Buch: Erich Kästner: Der gestiefelte Kater (1950/2001)